Blood Command - Funeral Beach

Album:Funeral BeachBand:Blood CommandRelease:26.10.2012Genre:PunkFormat:CD AlbumLabel:Fysisk FormatWir sagen:1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern


Review

Boah.
Blood Command aus Bergen (Norwegen) schaffen es, diesen ganz speziellen skandinavischen Punkrock meets Rock meets etwas Hardcore-Flair zu einem Gebräu zu mischen, dass ähnlich anderer Kapellen aus der Gegend (Turbonegro, frühe Entombed, Kvelertak) kräftig nach vorne geht, dabei räudig wirkt und diesen Straßenkötergestank vermittelt und trotzdem poppige Einflüsse aufweist, die das ganze nicht so abweisend wirken lassen, wie man jetzt im ersten Moment denken könnte.
Großen Anteil an den angenehmen Teilen der Musik hat vor allem Sängerin Silje, deren Organ zwischen Singen und Kreischen schwankt und damit Titeln wie 'Pissed Off And Slightly Offended' (wenn man so einen Titel als Albumstarter vornan stellt, weiß man schon, wohin die Reise geht) die notwendige Würze verleiht.
In den Momenten, wo man sich herausgeschriener und -geprügelter Wut ausgesetzt sieht, werden dann aber wieder unterbrochen von tanzbaren Punkrockstücken, so dass zu einen nie Langeweile aufzukommen droht, man zum Zweiten einen angenehmen Mix hat, der über die Dauer des Albums perfekt die verschiedenen Stadien einer Party wiedergeben kann (von betrunkenem Gepöbel über rumknutschen in der Abstellkammer bis zur handfesten Keilerei hält dieser 'Soundtrack' alles parat), und zum Dritten ist die sehr gute, aber angenehm dreckige Produktion für die gebotene Musik nahezu perfekt gelungen, unterstreicht sie doch die transportierte Attitüde ganz hervorragend.
Das Album beweist, dass Punk und Rock'n'Roll noch lange nicht tot sind, wenn sie sich auch dringend mal wieder waschen müssten. Dieses Gefühl des Weggeblasen-werdens, die oft bemängelte Tatsache, dass Rock wieder gefährlich werden muss, hier kriegt man einen Eindruck davon, wie diese Gefahr zu klingen hat. Ziemlich gutes Album!


Verfasst von Bexx am 21.11.2012 um 21:04 Uhr