Haust - No

Album:NoBand:HaustRelease:07.06.2013Genre:PunkFormat:CD AlbumLabel:Fysisk FormatWir sagen:1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern


Review

'Spit in my face, because I can't do it myself' - Die Zeilen aus dem Opener 'Raw Material' beschreiben eigentlich ganz gut, was Haust so machen. Aufgewachsen und musikalisch geprägt durch die überragenden Emperor in ihrer Heimatstadt spürt man bei Haust zwar einen latenten Drall in Richtung Black Metal, vor allem fällt aber auch, dass das Album es schafft, die Wut von frühem Punk und Rock'n'Roll (gemeinhin: als diese Musik noch gefährlich war) aufzugreifen, mit noch etwas mehr Wut anzureichern um sie dem Hörer dann entgegen zu kotzen.
Fysisk Format haben mit ihren vergangenen Veröffentlichungen schon bewiesen, dass sie ein gutes Händchen dafür haben, eben solche Bands zu entdecken und Alben zu veröffentlichen, die eine Gefahr versprühen, wie sie sonst nur noch wenige Bands überzeugend hinbekommen. Das Album ist live im Studio eingespielt, klingt entsprechend roh und vermittelt aber damit genau den Eindruck von Aggressivität und Entschlossenheit, sich nicht in sein Schicksal fügen zu wollen. Neben den befreundeten Okkultokrati fallen einem immer wieder die oben schon erwähnten Emperor ein, ein bisschen Turbonegro klingt durch. Und ganz viel Black Flag zu ihrer Hochzeit...
28 Minuten sehr kurzweilige, sehr wütende Unterhaltung. Kann absolut was.


Verfasst von Bexx am 23.05.2013 um 22:54 Uhr | Comments: 0


Kommentare

Gebt euren Senf dazu!

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben!





 Schickt mir den FetzOrDie Newsletter!


* Bitte fülle diese Felder aus!
Eure E-Mail wird nicht veröffentlicht!