Hierophant - Peste

Album:PesteBand:HierophantRelease:28.11.2014Genre:Punk_HardcoreFormat:CD AlbumLabel:Bridge 9Wir sagen:1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern


Review

Mit dem Nachfolger zu \'Great Mother: Holy Monster\' legen Hierophant mit ihrem zweiten Album bei Bridge 9 nach: Da ich nach wie vor Anhänger der kurze-Song-Theorie bin, ließe sich das Review schon mit dem Hinweis darauf, dass gerade mal zwei Songs die Zwei-Minuten-Marke überschreiten, eigentlich schon gut zusammenfassen. Es wird ganz offensichtlich nicht um den heißen Brei herum gequatscht, hier geht es von der ersten bis zur letzten Sekunde richtig zur Sache. Gleichzeitig gilt es festzuhalten, dass das Album tatsächlich noch düsterer, schwermütiger und wütender als sein Vorgänger geraten ist. Viel wütender als jetzt kann man Grindcore nicht klingen lassen. Und während Napalm Death über die Jahre einiges mehr an technischem Gefrickel in die Songs eingebaut haben, bleibt es bei Hierophant bei Altbewährtem: Schnell. Rabiat. Fertig.
Gleichzeitig bin ich erstaunt, wie gut man eine Grind- / Crustproduktion gestalten kann, denn es klingt nicht im sonst sattsam bekannten Maße rumpelig, stattdessen ist der Sound extrem druckvoll. Der sich bei so wenig ruhenden Elementen möglicherweise einkehrenden Langeweile begegnet man unterdessen mit dem besten aller Mittel: Man lässt sie gar nicht erst aufkommen. Die Platte ist nach etwas über 20 Minuten durch. Und die letzten fünf Minuten entfallen dabei auf den letzten Track des Albums, \'Inferno\', der vor sich hin mäandert und an Bösartigkeit schwer zu überbieten ist.


(das Video stammt von einem der Songs des Vorgänger-Albums \'Great Mother: Holy Monster\')

Verfasst von Bexx am 18.01.2015 um 15:18 Uhr