NOFX - First Ditch Effort

Album:First Ditch EffortBand:NOFXRelease:07.10.2016Genre:PunkFormat:CD AlbumLabel:Fat WreckWir sagen:1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern


Review

Dass man über NOFX als Band keine weiteren Worte mehr verlieren muss, dürfte klar sein. Spätestens mit der Veröffentlichung ihrer Biografie früher im Jahr haben sie es vermutlich auch geschafft, sich doch ein Stück weit aus der Punk-Szene hinaus zu bewegen, alleine die Listung des Buches in der Bestseller-Liste der New York Times über mehrere Wochen hinweg sind ein sicheres Zeichen dafür, dass die Band weit über \'die Szene\' hinaus eine Relevanz erreicht zu haben scheint.
Genau so schonungslos, wie die Band ihre eigene Geschichte im Rahmen der Biografie aufarbeitet, ist Fat Mike in den letzten Jahren schon mit seinen eigenen Dämonen in Interviews umgegangen: Tabletten, Drogen, Alkohol, S&M, Interviews mit Mike waren in der vergangenen Jahren oft auch eine Achterbahnfahrt. Auch auf Shows in den vergangenen Jahren konnte man den Eindruck gewinnen, dass Mike zunehmend mehr Probleme zu bekämpfen hatte, auch wenn ich persönlich nie den Eindruck hatte, dass er richtig abdriften würde... Umso erfreulicher trotzdem die Nachricht im Frühjahr, dass er die Reißleine gezogen und sich in einen Detox begeben habe, um wieder besser zu funktionieren. Kein Entzug, \'nur\' ein Detox, aber die sich anschließenden Shows im Sommer zeigten Mike wieder in deutlich besserer Verfassung.
Vor diesem Gesamthintergrund entstand dann auch \'First Ditch Effort\', das neue Album. Mit \'Six Years on Dope\' zeigte der erste, vorab veröffentlichte, Song schon, in welche Richtung die Reise gehen würde - und so zeigt sich auch über die Gesamtlänge des Albums, dass vor allem Mike hier mit seinen Dämonen ins Gefecht geht und eine Aufarbeitung der letzten Jahre betreibt, sei es der plötzliche Tod von Tony Sly (\'I\'m so sorry Tony\'), den nicht nur Punk-historisch interessanten Text von \'Sid and Nancy\' oder der etwas unerwartete Album-Abschluss in Form von \'Generation Z\'.
NOFX klingen dabei die ganze Zeit wie NOFX eben klingen, haben es aber gleichzeitig geschafft, ein musikalisch doch weit über das bisher veröffentlichte hinausgehende zu produzieren. In wie weit Cameron Webb, der ja in der Vergangenheit auch Bands wie Motörhead produzierte, da einen Einfluss drauf hatte, sei dahingestellt, nach mehrfachem Hören sehe ich in \'First Ditch Effort\' eine eher \'normale\' Weiterentwicklung von NOFX, die es mit dem aktuellen Album mal wieder schaffen, ein paar Überraschungen bereit zu halten.
Sicherlich nicht so eingängig wie \'Punk in Drublic\', aber im Kanon der Veröffentlichungen bestimmt eins der wichtigeren Alben!


Verfasst von Bexx am 13.11.2016 um 11:55 Uhr | Comments: 0


Kommentare

Gebt euren Senf dazu!

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben!





 Schickt mir den FetzOrDie Newsletter!


* Bitte fülle diese Felder aus!
Eure E-Mail wird nicht veröffentlicht!