Rude Awakening - Collateral Damage

Album:Collateral DamageBand:Rude AwakeningRelease:01.08.2014Genre:HardcoreFormat:CD AlbumLabel:Bridge 9Wir sagen:1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern


Review

Nach einem Demo und zweier EPs (eine davon als Split mit Death Threat) erscheint jetzt via Bridge 9 das Debütalbum von Rude Awakening (kurz: R.A.).
Zwar eher dem Boston-Umfeld entspringend, schließt die Band den ewigen Graben zwischen Boston und New York, indem sie einfach munter in der New Yorker Schule wildern. Was vorrangig bedeutet, dass man keine Kompromisse eingeht, sondern wie eine Dampfwalze loslegt und den Hörer gleich ordentlich mit Riffs eindeckt. Fans von Terror und Madball 'müssen' hier ungesehen zugreifen, könnten Rude Awakening doch eine der Bands sein, die nachrutscht und sich auf längere Sicht als Nachfolger etablieren können. In den 18 Minuten des Albums gibt es keine nennenswerten Ruhepausen, sondern Vollgas.
Das ist zwar, wie so oft bei Hardcore-Bands, dann auch der Kritikpunkt, den man ansprechen könnte, aber mal ehrlich: 18 Minuten. Damit ist eigentlich schon alles gesagt... Wer will auf 18 Minuten / Albumlänge denn ne Verschnaufpause haben? Wer braucht da irgendwas balladeskes? Die so gefeierten Turnstile spielen auch keine halbe Stunde, wenn man die live sieht... Hab ich auch noch nie jemanden drüber nörgeln hören...
Also: 18 Minuten Vollgas. Für alles weitere sollte man sich das unten stehende Video der Releaseshow angucken, das beantwortet etwaige offen bleibende Fragen innerhalb der ersten Minuten.


Verfasst von Bexx am 24.08.2014 um 13:37 Uhr | Comments: 0


Kommentare

Gebt euren Senf dazu!

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben!





 Schickt mir den FetzOrDie Newsletter!


* Bitte fülle diese Felder aus!
Eure E-Mail wird nicht veröffentlicht!