Slime - Hier und Jetzt

Album:Hier und jetztBand:SlimeRelease:29.09.2017Genre:PunkFormat:CD AlbumLabel:People Like You RecordsWir sagen:1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern


Review

Manche Bands schaffen es ja, sich in genau dem richtigen Moment zu melden - SLIME gehören auf jeden Fall dazu. Nach dem Debakel der Bundestagswahl und der Erkenntnis, dass nach knapp über 80 Jahren wieder Rechtsextremisten und Neonazis im Bundestag sitzen, liefert das Deutschpunk-Urgestein schlechthin den passenden, angepissten Soundtrack zur Lage der Nation. Mit ihrer ersten regulären Veröffentlichung seit 1994 (das letzte Album bestand ja \'nur\' aus vertonten Texten von Erich Mühsam) zeigen SLIME, dass nach wie vor mit ihnen zu rechnen ist, wenn es drauf ankommt. Dabei spielt es auch kaum eine Rolle, dass man sich textliche Unterstützung von Max Richard Leßmann von Vierkanttretlager geholt hat, denn auch der trifft den Tonfall genau.
Schon früher habe ich SLIME auf Albumlänge ein paar Songs dabei gehabt, die ich nach ein oder zwei Durchläufen dann doch eher geskippt habe, das ist auch in diesem Fall nicht anders. Die Kollaboration mit Swiss und den Irie Revoltes (\'Patrioten\') ist für meine Ohren zum Beispiel nix, mir gefallen SLIME nach wie vor am Besten, wenn sie Vollgas geben. Dass es dabei mit \'Let\'s get united\' auch wieder ein englisch-sprachiges Stück gibt, fällt kurz auf, wird aber in der Folge auch eher den zu skippenden Songs zugeordnet werden, schätze ich.
Alleine aber das Doppel aus \'Unsere Lieder\' und \'Brandstifter\' zu Beginn des Albums zeigt die Band aber mit allen ihren Trademarks. \'Die Stummen\' ist ebenfalls ein Track, der für meinen Geschmack alles das transportiert, was man mit SLIME verbindet.
Im Fazit also viel Licht, ein bisschen Schatten - was immer noch umgekehrt dem Ergebnis der Bundestagswahl ist... Es bleibt festzuhalten, dass SLIME es wieder gelungen ist, ein krachiges Deutschpunkalbum abzuliefern, ohne dabei wie ein stumpfes Deutschpunkalbum zu klingen. Diese Band ist und bleibt essentiell für das politische Gewissen der \'Szene\'.
Wer zur Band übrigens nen interessanten Artikel lesen will, muss mal auf der Seite der Frankfurter Allgemeinen Zeitung nach SLIME suchen, etwas unerwartet für das Medium ist der Artikel über die Band extrem gut geschrieben...


Verfasst von Bexx am 01.10.2017 um 13:57 Uhr