Strike Anywhere - In Defiance Of Empty Times

Album:In Defiance Of Empty TimesBand:Strike AnywhereRelease:05.10.2012Genre:Punk_HardcoreFormat:CD AlbumLabel:Bridge 9Wir sagen:1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern


Review

Ich muss gestehen, dass ich, trotz meiner Begeisterung für Veröffentlichungen aus dem Hause Fat Wreck Chords, mit Strike Anywhere noch nie wirklich warm geworden bin. Trotzdem hat die Band unbestritten ein paar Hits auf Lager, die man auch live immer wieder ganz gut feiern kann.
Nun erscheint mit 'In Defiance of empty Times' via Bridge 9 ein Akustik-Album von Strike Anywhere.
Teilweise aufgenommen bei der Show mit Polar Bear Club (die Review zu 'Live at the Montage' gibt es an anderer Stelle auf unserer Seite) plus ein paar Songs einer Occupy-Soli-Show (die qualitativ allerdings nur als 'grausam' verbucht werden können und eigentlich schon ne Frechheit darstellen. Als Bootleg wäre sowas noch durchgegangen, als originäre Veröffentlichung ist das ein ziemlich schlechter Witz).
Während das erste Set (die A-Seite) also technisch gut hörbar ist, muss man recht schnell attestieren, dass die Songs unplugged nicht wirklich gut funktionieren, es fehlt ein bisschen der Druck, auch wenn das Publikum durchaus gut mitgeht. Irgendwie fehlt aber der letzte Kick, der einen mitgehen lässt.
Das zweite Set (die B-Seite) ist technisch gesehen leider wirklich mau. Das Publikum wirkt offensichtlich noch euphorischer als beim ersten Konzert, die Qualität des Mitschnitts lässt einen 'Hörgenuss' allerdings nicht wirklich zu.
Keine Ahnung, was die Band da geritten hat. Eine EP nur mit Mitschnitten des ersten Konzerts wäre sicherlich klüger gewesen, so versaut man es sich ziemlich mit den Fans, denn Value for Money ist was anderes. Schade, denn irgendwie schadet das auch ein bisschen der Unterstützung, zu deren Anlass Konzert Nummer zwei stattfand...


Verfasst von Bexx am 24.11.2012 um 18:41 Uhr