The Bunny The Bear - A Liar Wrote This

Album:A Liar wrote thisBand:The Bunny The BearRelease:28.07.2015Genre:HardcoreFormat:CD AlbumLabel:Victory RecordsWir sagen:1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern


Review

Eins muss man ihnen vorneweg gleich lassen: The Bunny The Bear haben zum einen echtes Durchhaltevermögen. Zum anderen haben sie auch einen kräftigen Output. Gefühlt trudeln einem doch immer eher zwei Alben pro Jahr ins Haus... Aber, wo viel Licht, da auch viel Schatten. Bei den vergangenen Alben war es immer eher so, dass ich mich leicht gruselnd aufgemacht habe Richtung Anlage, wenn hier mal wieder was von der Band eintrudelte, weil es nie so richtig meine Welt gewesen ist. Ja, ein paar ganz nette Ideen waren durchaus immer dabei, viel zu oft war mir das ganze Spektakel aber auch einfach zu künstlich...
Album Nummer sechs bringt ein paar Veränderungen mit sich: Zum einen ist \'The Bear\' jetzt eine Bärin. Die brummt auch weniger nervig als der Vorgänger, sondern kann mit ihrer Stimme tatsächlich ein paar interessante Aspekte setzen, die (Neuerung, Punkt zwei) die Musik mit deutlich poppigeren Elementen bereichert. Dazu scheint man sich (zumindest auf dem vorliegenden Album) ein bisschen von den elektronischen Spielereien verabschiedet zu haben, die nervigen Tanz-Parts sind deutlich reduziert worden (was definitiv als positiver Fortschritt zu werten ist). Was sich für meine Ohren nicht geändert hat, ist die generell ziemlich Plastik-hafte Musik, die mich nach wie vor nicht kriegt. Das Album ist kitschig. Aber eben nicht auf eine mitreißende Art und Weise, sondern auf diese anstrengende Hollywood-Art, bei der man immer Sorge hat, gleich Zahnschmerzen zu kriegen. Irgendwie wirkt das alles ein bisschen drüber, ein bisschen zu gekünstelt, ein bisschen zu plakativ... Und wenn man bei einem Song wie \'Sleep Sequence\' potentiell auf dem richtigen Weg ist, ist das auf Albumlänge nix, was mich kriegen kann. Zu viel Versatzstücke, die andere Bands spannender aufbereitet haben. Und die cleane Frauenstimme als Kontrast zu den Scream-Parts ist zum einen auch nicht neu und wirkt mir hier, wie eben schon erwähnt, noch viel klinischer als bei anderen Bands aus dem Bereich.
Nach wie vor sind einzelne Perlen auf den Alben, nach wie vor ist mir das in der Gesamtheit aber auch immer noch viel zu nichtssagend und zu anstrengend.


Verfasst von Bexx am 20.09.2015 um 09:56 Uhr | Comments: 0


Kommentare

Gebt euren Senf dazu!

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben!





 Schickt mir den FetzOrDie Newsletter!


* Bitte fülle diese Felder aus!
Eure E-Mail wird nicht veröffentlicht!