13.10.2012 - Kraftklub - Wuerzburg - Posthalle

Event:KraftklubLocation:PosthalleStadt:WürzburgDate:13.10.2012Link:Line Up:Kraftklub - The Durango Riot

Nach einigen für die Band schon sehr erfolgreichen Supporttouren mit Casper, Fettes Brot und den Beatsteaks, sowie einer schon ziemlich ausverkauften eigenen kleinen Tour, platzte im Sommer mit der Veröffentlichung von 'Mit K' der Knoten für KRAFTKLUB dann endgültig. Folgerichtig buchte man also größere Hallen für die Tour zum Album, bei der einige der Dates noch in andere Hallen hochverlegt werden mussten, in anderen Städten wurden Zusatzdates angesetzt.
Die Posthalle in Würzburg ist ja nicht unbedingt klein, war aber auch einige Wochen im Vorfeld schon komplett ausverkauft. Nachdem ich es etwas verpeilt hatte, mich aus den Semesterferien heraus um ne Karte zu kümmern, war mir das Glück in Form einer Kommilitonin hold, die eine Karte über hatte. Dem unterhaltsamen Abend stand somit nix weiter im Weg.
Als Opener mit dabei, wie schon auf der Clubtour im Vorjahr, waren THE DURANGO RIOT aus Schweden. Die Herren können Einflüsse der englischen Schule ganz sicher nicht verneinen, der Vergleich zu den HIVES drängte sich mehr als einmal auf. Als Vorband machte die Band aber durchaus ihren Sinn, auch schien das Publikum nach der Vorstellung der Band durch Felix durchaus angetan zu sein, von dem, was es da auf die Ohren gab.
Während sich die ersten Reihen schon mal warm hüpften, war ab dem mittleren Teil der Halle festzustellen, dass nach den Beatsteaks vor knapp 10 Jahren und Oasis davor, jetzt offensichtlich Kraftklub die Band für hippe Studenten-Mädchen, die Rockmusik mögen, ist. Nun gut, da gibt es ja nix weiter dran auszusetzen... Die Altersspanne insgesamt, von sehr jungem 'erstes Konzert'-Publikum bis zum wallender-Bart-Altrocker-Papa war allerdings doch auffällig. Scheinbar haben die Jungs da ein paar richtige Töne erwischt...
Als das Licht nach einer angenehm kurzen Umbaupause dann aus ging, und KRAFTKLUB auf die Bühne kamen, gab es für die deutliche Mehrrheit der Leute in der Halle kein Halten mehr. Für die Band war es, da der Termin noch recht weit zu Beginn der Tour lag, eine der größten Einzelshows ihrer Karriere (auch wenn die Posthalle dann doch keinen Vergleich zulässt zur Westfalenhalle I, in der die Band zum Ende der Tour noch spielen durfte). Diese Tatsache war zwischendurch immer mal wieder zu bemerken, schien doch vor allem Felix von der Menschenmenge vor der Bühne recht beeindruckt zu sein, so dass ihm in Songpausen öfter die Worte zu fehlen schienen, so dass Pausen entstanden. Generell ist Felix in Sachen Publikumsanimation der Dreh- und Angelpunkt der Band, der Rest der Truppe beschränkt sich ein bisschen zu sehr auf den musikalischen Teil, einen leichten Konterpart auf der Bühne könnte Felix schon gebrauchen. Das ändert aber alles nichts an der großartigen Show. Die relativ reduzierte Kulisse der Bühne passte perfekt, während die Band sich durch die Songs des Debütalbums und der 'Adonix Maximus'-EP zockte. Zwischendurch wurde noch die Vorband auf die Bühne gebeten, um gemeinsam mit KRAFTKLUB 'Blitzkrieg Bop' zum Besten zu geben. Dass das ein ziemlicher Hit ist, weiß man nicht erst, seit die TOTEN HOSEN den live gespielt haben. Die komplett mitsingende und -klatschende Halle stellte aber schon eine durchaus beeindruckende Kulisse dar, der Mitschnitt unter dem Bericht gibt das vielleicht in Ansätzen so wieder.
Felix erwähnte immer wieder, wie unglaublich beeindruckt man von der Menge an Leuten vor der Bühne sei, das Meer klatschender Hände sah auch vom hinteren Ende der Halle her mehr als beeindruckend aus.
Nach 80 Minuten war der Spaß dann auch vorbei, dampfende Kinder und die dazugehörigen Eltern sammelten sich in der Kälte vor der Halle, während die Studentinnen in Schals gewickelt den Weg ins Bett nahmen, um für die folgenden Vorlesungen fit, ausgeschlafen und aufmerksam zu sein... Oder so...


Verfasst von Bexx am 18.11.2012 um 23:18 Uhr